gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
Sie befinden sich  >>Konzeption
gf_1_0_0_-1
home
Kontakt
Impressum
gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
abschluss_093
abschluss092
abschluss091
Rosen für die Schulabgänger
Vanessa Kopp verlässt die Schule mit dem Notendurchschnitt von 1,33

Rosen für die Schulabgänger und Kuchen für alle Schüler waren nur zwei der Überraschungen, die bei der Abschlussfeier der Entlassschüler in der Siebensternschule Selb bei einem fröhlich gestalteten Programm für einen abwechslungsreichen Vormittag sorgten.
Ihren
letzten Schultag hatten die Absolventen der 9. Klasse in aller Frühe vorbereitet und so standen die restlichen Klassen vor verschlossenen Türen. Nicht einmal mehr hineinschauen konnten sie in ihre Schule, denn alle Fenster im Eingangsbereich waren mit Zeitungspapier verklebt. Auch für die Lehrer blieb die Schule zunächst unzugänglich. Erst nach der Beantwortung von Wissensfragen konnten sie zusammen mit ihren Schülern das Schulhaus betreten. Für die Jüngsten gab es in der Pausenhalle Luftballons.
Den musikalischen Einstieg lieferten die Schulabgänger selbst mit dem aktuellen Hit „Lass die Leute reden!" - gleichzeitig auch das Motto der Feier. Den Liedtext setzten sie mit humorvollen Darstellungen um. Klassenlehrer Gerald Lippert hieß die Eltern und seine Klasse willkommen. „Ihr seid heute die wichtigsten Personen in unserer Schule". Für Erstaunen bei den Schülern sorgte Lippert, als er mit einem Sommerhut auftrat. So ein Hut schütze vor gefährlichen Sonnenstrahlen. „Euere Siebensternschule war für euch hoffentlich auch so ein
kleiner Schutz in den vergangenen Schuljahren."
Alle in der Schule hätten versucht, den Schulabgängern diesen Schutz zu geben und sie gleichzeitig auf das Leben nach der Schulzeit vorzubereiten. „Als ich euch vor zwei Jahren übernommen habe, ward ihr noch ein ungeordneter Haufen. Am Ende ist daraus ein richtig
tolles Team geworden, das sich auch untereinander gut verstanden hat", lobte Lippert seine Abschlussschüler.
Er wünschte ihnen, dass sie auf ihrem weiteren privaten oder beruflichen Lebensweg auf Menschen treffen, die sie beschützen. Ein bisschen müssten sie jedoch auch selbst zu ihrem Schutz beitragen. Der gebührende Respekt vor Erwachsenen und die Bereitschaft, gesellschaftliche Regeln einzuhalten sowie der Wille zum Lernen gehören genauso zum künftigen Leben wie die eigene Zufriedenheit, gab Lippert zu bedenken.
Die Klasse 3/4 versuchte im weiteren Programm mit ihrer Lehrerin Brigitte Kießl den bisher ausgebliebenen Sommer in einem Gedicht herbeizulocken. Die Abschlussschüler brachten danach die Zuhörer mit gespielten Witzen über die Schule zum Lachen. Gute Wünsche für die Zukunft hatte die 1. Klasse mit ihrem Lehrer Harald Andritzky für die Schulabgänger vorbereitet, die in Form einer Sonne an einer Tafel angeordnet wurden. Exotisch und farbenfroh präsentierten sich die Kinder der Klasse 5/6, die den Tanz „Robinson Crusoe" mit ihrer Lehrerin Christine Gradel bestens eingeübt hatten. Breakdance mit akrobatischen Einlagen demonstrierte Benjamin Untch (Klasse 8) mit einer Schülergruppe.
Sonderschulrektor Dr. Hermann Kunze hob in seiner Rede hervor, dass die Schulentlassung ein bedeutender Tag im Leben aller jungen Menschen sei und von der Siebensternschule im Rahmen einer Feierstunde traditionell gewürdigt werde. Den Dank richtete er an die Eltern und natürlich auch an die Lehrer. „Sie haben versucht, ihre gesamte Energie in euch zu bündeln, um euch weiter zu bringen." Für die Förderschule stand dabei immer im Vordergrund, den Schülern das Wissen und die Fähigkeiten beizubringen, die für den Besuch des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) und für eine dann folgende Berufsausbildung erforderlich sind. Das nötige Wissen, die erforderlichen Regeln, Ordnungen und Schlüsselqualifikationen hätten sie in ihrer Schule erfahren. Gerne könnten sie sich auch in Zukunft bei Problemen an ihre Siebensternschule wenden, so Dr. Kunze.
Schul- und Klassensprecher Philipp Herold beschrieb, dass manche Schulabgänger dächten, Gott sei Dank sei die Schule nun vorbei, andere es aber auch schade fänden. Dem Klassenlehrer Gerald Lippert dankte er für die letzten beiden Schuljahre, die durch einen Schullandheimaufenthalt, viele Erkundungen und Projekte sowie durch das Erproben der Arbeitswelt in Praktikumswochen erfahrungsreich gestaltet wurden.
Dr. Kunze und Gerald Lippert konnten bei der Vergabe der Abschlusszeugnisse drei Abgänger für ihre guten Gesamtleistungen mit Sachpreisen belohnen: Vanessa Kopp (Notendurchschnitt 1,33), Sandy Baumgart (1,42) und Philipp Herold (1,92). Sandra Schöffel-Baumann, Lehrerin der Klasse 8, verabschiedete drei ihrer Schüler, die ihre Pflichtschulzeit ebenfalls beendet hatten. Insgesamt wurden 15 Schüler verabschiedet.
Die Abschlussschüler hatten für alle Kinder eine Extraüberraschung parat. Jeder Schüler bekam von ihnen ein Stück vom selbstgebackenen Kuchen, den sich alle zur Pause schmecken ließen. Mit Plakaten, die  „Good bye school" ergaben,  verabschiedeten sich die Entlassschüler endgültig von ihren Kameraden.  geli
aktuell
Mit „Good bye school“ verabschiedeten sich die Schulabgänger von ihren Mitschülern.
Farbenfroh und ideenreich stimmte die Klasse 5/6 mit dem Tanz „Robinson Crusoe“ auf die Sommerferien ein.
Für ihre guten Leistungen im letzten Schuljahr wurden Schulsprecher Philipp Herold, Sandy Baumgart und Vanessa Kopp (vorne von links) besonders ausgezeichnet.
Geschichte
sdw