gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
Sie befinden sich  >>Konzeption
gf_1_0_0_-1
home
Kontakt
Impressum
gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
zurück
aktuell
Wunschberufe im Praktikum erprobt

 
Die Neuntklässler der Siebensternschule lernen Wunschberufe und Firmen kennen. Drei erhalten sogar die Möglichkeit zu einer Berufsausbildung.
Von Gerald Lippert
Ihr letztes Betriebspraktikum an der Siebensternschule Selb war die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse eine besondere Erfahrung. Zum einen konnten sie noch einmal Einblicke in ihren Wunschberuf erhalten und das Arbeitsleben erproben, zum anderen ergab sich für bisher drei von ihnen die Möglichkeit, nach der Schulzeit ihre Ausbildung in einer der teilnehmenden Firmen zu beginnen.
Knapp zwei Wochen lang tauschten die 13 Schüler der Abschlussklasse die Schulbank mit einem Arbeitsplatz in den Betrieben. In der Industrie, im Gesundheitswesen, im Handwerk oder verschiedenen Bereichen des Dienstleistungssektors boten ihnen die Firmen in Selb, Höchstadt, Röslau und Marktleuthen ausreichend Gelegenheit, um sich einen umfassenden Eindruck über den gewählten Beruf zu verschaffen. Unterstützt und besucht wurden sie dabei von ihrem Lehrer Gerald Lippert an den jeweiligen Einsatzorten, der auch in ständigem  Kontakt mit den Betreuern der Schüler stand.
Schon Wochen vor Beginn der Praktikumszeit wurden die Schüler im Unterrichtsfach Berufs- und Lebensorientierung (BLO) auf ihre Praktikumseinsätze vorbereitet. Neben Verhaltensweisen am Arbeitsplatz, Arbeitszeiten und dem Erlernen von Sicherheitszeichen und –einrichtungen, erhielten sie auch wichtige Hinweise und Anregungen für die Suche ihrer Praktikumsplätze in den Betrieben. Ebenfalls eingeschlossen waren Informationen zur Unfall- und Haftpflichtversicherung, die während des Praktikums für die Schüler bestand.
In einem Bewertungsblatt trugen die Firmen ihre Feststellungen zum Arbeitsverhalten der Schüler ein – und diese fielen überwiegend sehr positiv aus. Die Praktikanten dokumentierten die Arbeitsabläufe in einer Praktikumsmappe und hatten zudem die Möglichkeit, ihre Berufserfahrungen zu beurteilen. Dabei wurde ihnen auch bewusst, dass ein Acht-Stunden-Arbeitstag im Vergleich zur Schule doch recht anstrengend sein kann. Schulleiter Jörg Herzig bedankte sich bei allen teilnehmenden Firmen für die Bereitschaft, die Schüler aufzunehmen.
Geschichte
Praktikum_151
Praktikum_152
Praktikum_153
Praktikum_154
Praktikum_155
Im Klinikum Fichtelgebirge, Haus Selb, konnte Karina auf einer Station die vielfältigen Aufgaben eines Pflegeberufes ausprobieren.
Julian erprobte seinen möglichen Wunschberuf in der Schreinerei Schmidt in Röslau und ist hier bei der Neugestaltung einer Wandfassade zu sehen.
Jede Menge Tomaten und Kartoffeln warteten auf Philipp  bei seinem Praktikum in der Großküche des Senioren- und Pflegeheim Paul-Gerhardt-Haus.
Die unterschiedlichsten Maschinen zur Metallbearbeitung lernte Dominik bei der Firma TEWE in Selb kennen.
Die Zubereitung von Pizza machte Jasmin bei ihrem Praktikum in der Bäckerei Popp viel Spaß, wobei sie von Bäckermeister Klaus Popp umfassend in die Aufgabenbereiche einer Bäckerin eingewiesen wurde.
Texte und Fotos:
Gerald Lippert