gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
Sie befinden sich  >>unser Team
gf_1_0_0_-1
home
Kontakt
Impressum
gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
zurück
aktuell

Entlassfeier am 20. Juli 2018


Anstrengungen haben sich gelohnt


Die Siebensternschule Selb verabschiedet 23 Schulabgänger. Bilder aus ihrer Schulzeit verleiten zum Schmunzeln. Die Jahrgangsbesten sind Viviane Gurski, Viviane Untiedt und Maximilian Meier.
 
„Ihr könnt stolz sein auf das, was ihr geschafft habt! Mit diesen Worten würdigten stellvertretende Landrätin Johanne Arzberger und die Klassenleiter die Leistungen der Schulabgänger des Sonderpädagogischen Förderzentrums (SFZ) Selb. In würdevollem Rahmen und mit humorvollen Gedichten sind 23 Schülerinnen und Schüler verabschiedet worden, davon 13 von der Siebensternschule Selb und zehn vom Pädagogisch- Therapeutischen Zentrum (PTZ) Franken, das zum SFZ gehört.
Schulleiter Jörg Herzig hatte zu Beginn der Feierstunde, zu der auch zahlreiche Eltern kamen, Bilder von der Einschulung der Abschlussschüler gezeigt und erinnerte sich auch an seinen Dienstbeginn an der Siebensternschule im gleichen Jahr. Insgesamt gab es heuer 31 Prüflinge am SFZ. Bei der Abschlussprüfung mit dem Förderschwerpunkt Lernen (L-Prüfung) haben die Neuntklässler ihr Bestes gegeben, lobte Herzig. Bei einem Fußballspiel gegen die Lehrer mussten sie sich jedoch mit 5:0 geschlagen geben.
Mit einer umfangreichen Bilderschau blickte Klassenleiter Georg Brandhorst auf das Schulleben und die vielen Aktivitäten der Schulabgänger zurück. Vor allem die älteren Aufnahmen, zu denen auch deren früherer Klassenlehrer Gerald Lippert, zahlreiche Aufnahmen beisteuerte, verleiteten zum Schmunzeln.
Beeindruckt vom gezeigten Schulleben zeigte sich stellvertretende Landrätin Johanne Arzberger: „Es ist eine Ehre und Freude für mich zum ersten Mal an der Siebensternschule Selb zu sein, an der hervorragende Arbeit geleistet wird. Die Schulabgänger beglückwünschte sie zu ihrer guten Schulzeit, die sie nun erfolgreich beendet haben. Der Schulabschluss sei ein großer Schritt zur Selbständigkeit und zum Erwachsenwerden. „Seid zuversichtlich und erfolgreich. Verliert vor allem nie den Mut und gebt nicht auf, egal was auf euch zukommt, gab Arzberger den Schülern mit auf den Weg.
Maxi Meier, der in den letzten Jahren auch Schülersprecher der Siebensternschule war, bedankte sich bei den Lehrern für die schöne Zeit und die liebevolle Aufnahme. Ein Schüler von PTZ Franken hob in seiner Rede hervor, dass sie vieles gelernt haben, was sie auch umsetzen konnten.
Am Text des Liedes „What a wonderful world von Sam Cooke erläuterte Klassenleiter Georg Brandhorst, dass Schule zwar wichtig sei, es im Leben aber vor allem um Liebe, Respekt und gegenseitige Achtung gehe. „Ich hoffe, dass wir euch diese Tugenden näherbringen konnten und ihr euch immer den Werten verpflichtet fühlt, für die unser Land steht. Mit einem humorvollen Gedicht zu jedem Schüler und einem persönlichen Geschenk überreichte ihnen Brandhorst die Zeugnisse. Die Schulbesten mit einer eins vor dem Komma beim Notenschnitt, Viviane Gurski, Viviane Untiedt und Maxi Meier, erhielten von Johanne Arzberger im Namen des Landkreises Geschenke.
Da sie meist nur ein Jahr am PTZ in Franken sind, sei es für die dortigen Schüler eine besondere Herausforderung und Lernsituation, betonten die Klassenlehrerinnen Marion Bettenhausen, Stanka Dimitrova und Ursula Erhard bei der Zeugnisvergabe. Dass sich die Anstrengungen richtig gelohnt haben, bewiesen einige der Schüler mit dem Erreichen des qualifizierenden Mittelschulabschlusses.
Entlass181
Entlass182
Abschied von der Siebensternschule Selb: Die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse mit Schulleiter Jörg Herzig (rechts) und Klassenlehrer Georg Brandhorst (links).
Die Schulbesten Viviane Gurski, Maxi Meier und Viviane Untiedt, (Bildmitte von rechts) wurden für ihr erfolgreiches Abschneiden bei der Abschlussprüfung von Schulleiter Jörg Herzig (rechts), Klassenlehrer Georg Brandhorst und stellvertretender Landrätin Johanne Arzberger (von links) mit Geschenken gewürdigt.
Fotos und Text: Gerald Lippert