gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
Sie befinden sich  >>Konzeption
gf_1_0_0_-1
home
Kontakt
Impressum
gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
zurück
abschluss_20101
abschluss_20105
abschluss_20106
abschluss_20109
abschluss_20104
abschluss_20107
abschluss_20108
abschluss_20103
abschluss_201012
abschluss_201011
abschluss_201014
abschluss_201013
abschluss_20102

Startenergie für das Berufsleben


 
„Die Stars gehen - die Fans bleiben“ - dieses Motto war in großen Buchstaben über der Bühne und auf den T-Shirts der Entlassschüler zu lesen, die sich in einer bunten Abschiedsfeier von ihrer Siebensternschule -  verabschiedeten. Abschlussschülerin Aylina brachte dabei in ihrer Rede den Sinn von Schule auf den Punkt. „Wenn ihr denkt, dass Schule nicht gut ist, denkt ihr falsch. Hier lernt ihr viel, was ihr später braucht. Schule ist eines der wichtigsten Dinge im Leben!“
Ein richtig dickes Lob hatte Aylina für die Lehrer parat: „Die Lehrer an der Siebensternschule sind so nette Menschen, die ihr so schnell nicht wieder findet.“ Allen Mitschülern an der Siebensternschule riet sie deshalb: „Schätzt diese Lehrer, denn sie wollen nur das Beste für euch. Deshalb gebt auch ihr euer Bestes“
Nach einem etwas missglückten Abschlussscherz stimmten die Schulabgänger mit lustigen Bildern aus ihrer Schulzeit auch die Ehrengäste und Eltern auf die dann folgende Feier ein. Als Spaßmacher entpuppte sich dabei Benjamin Untsch, der die Zuhörer in der Pausenhalle mit lustigen Witzen zum Lachen brachte. Als Leiter der bisherigen Breakdance-Gruppe bedankte er sich bei seinen Mittänzern für die vielen Auftritte bei verschiedenen Veranstaltungen der Schule.
Die Entlassfeier wurde mit viel Musik umrahmt. Während die Klassen 4 und 7/8 „Bella Bimba“ erklingen ließen, sangen und spielten die Kleinsten der Klassen 1 und 1A „Hörst du die Regenwürmer husten“. Ein Reise durch ein Jahr unternahmen die Schüler der Klasse 5/6 mit dem englischen „Calendar-Song“. Aus der gleichen Klasse zeigten Jennifer und Melissa Mut, als sie „Alles kann besser werden“ sangen. Das vor allem vom Wiesenfest bekannte „Kein schöner Land“ hatten die Kinder der Klasse 2/3 umgedichtet, so dass es als „Kei schöner Schul“ erklang.
Konrektor Jörg Herzig, der das Programm moderierte, spannte den Bogen mit lustigen Kinderlieder vom ersten Schultag bis zum letzten Schultag. Beide seien etwas Besonderes im Leben von Kindern. Herr Batrla von der Volkshochschule Selb (VHS) erläuterte, dass seine Institution mit dem Projekt „Vertiefte berufliche Orientierung“ die Entlassschüler begleitete, damit die Berufswahl letztendlich zu einem guten Ergebnis führe.
Schulleiter Dr. Hermann Kunze zeigte auf, dass für die Lehrer der Siebensternschule immer im Vordergrund steht, den Schülern das Wissen und die Fähigkeiten beizubringen, die  für eine Berufsausbildung oder für den Besuch eines Berufsvorbereitungsjahres (BVJ) in Schwarzenbach/Saale erforderlich sind. Es wurden den Schulabgängern zudem Regeln und Ordnungen vermittelt. „Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit, Hilfsbereitschaft sowie die Übernahme von Eigenverantwortung gewinnen später vor allem im Berufsleben immer mehr an Bedeutung“, verdeutlichte Dr. Kunze.
Mit viel „Startenergie“ für den nächsten Lebensabschnitt verabschiedete Klassenleiterin Sandra Schöffel-Baumann ihre Abschlussschüler und wünschte ihnen dazu auch etwas Glück, um ans Ziel zu kommen. Mit guten Startvoraussetzungen verließen die vier Besten ihre Schule. Für ihre guten Leistungen in den Abschlusszeugnissen wurden Aylina
Lukasczyk (1,79 Notendurchschnitt), Daniel Brühschwein (2,25), Marina Kuhbandner (2,25) und Benjamin Untsch (2,27) mit Sachpreisen belohnt.
Mit dem Lied „Dieser Weg“ sagten die Schulabgänger endgültig „Auf Wiedersehen“ und überraschten alle Kinder der Schule mit Mohrenköpfen.
Fotos: Gerald Lippert
aktuell
Geschichte