gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
Sie befinden sich  >>Konzeption
gf_1_0_0_-1
home
Kontakt
Impressum
gf_1_0_0_-1
gf_1_0_0_-1
zurück
aktuell

Als die Bilder laufen lernten


 
Wir, die Schüler der 8. und 9. Klasse der Siebensternschule Selb, PTZ Franken, bekamen von der Frankenpost im Rahmen des Projekt Klasse! die Möglichkeit unter dem Motto „Als die Bilder laufen lernten einen Blick hinter die Kulissen eines Kinos zu werfen.
So fuhren wir am 9. Juni fand nach Hof in das Filmtheater Scala.
Hier wurden wir von Frau Sandra Linkens in Empfang genommen. Bereits hier bemerkten wir einige Besonderheiten. Der Verkaufsstand kommt etwas altmodisch daher, wirkt aber total cool. Dieser für uns spezielle Architekturstil zieht sich durch das gesamte Kino, Art Deco nennt man das.
Von Frau Linkens erfuhren wir zunächst einiges über die Geschichte des Filmtheaters und den besonderen technischen Details, die für Kino - Begeisterte interessant waren. Sie erzählte uns zum Beispiel, dass das Scala 1929 eröffnet wurde und auch heute noch das größte Kino in Oberfranken ist. Ursprünglich war es mal ein Stummfilmkino, und deshalb gibt es immer noch im Großen Saal einen Orchestergraben. Da es im Saal noch diesen Orchestergraben und einen Vorhang gibt, darf sich das Scala auch noch Filmtheater nennen.
Von außen und auch in den Sälen wirkt das Filmtheater wirklich fast antik, aber die Technik ist auf dem neusten Stand. Wir wussten gar nicht, dass es auch verschiedene 3D Techniken gibt.
Eigentlich egal, die Hauptsache ist doch das Filmerlebnis. Und das konnten wir dann auch genießen. Aus dem aktuellen Programm wählten wir den Film „Kein Ort ohne dich aus. Bei gesponsertem Popcorn sahen wir das Liebesdrama zwischen einer jungen Kunststudentin und einem Bullenreiter. Wunderbare Musik, tolle Bilder machen diesen Film sehenswert. Trotz „Drama und traurigen Momenten geht die Geschichte gut aus. Wer den Film auch ansehen will, sollte dies unbedingt im Filmtheater Scala Hof tun.
Wir hatten auf jeden Fall einen wunderschönen Schulvormittag und bedanken uns bei der Frankenpost und bei Frau Sandra Linkens vom Filmtheater Scala Hof.
Geschichte